Nach oben

 

 

COWMANIA

Sophie, die muuuhsikalische Kuh


Fotodokumentation Christian Herzenberger (2012)
Fotodokumentation Wieland Nordmeyer (2012)
Fotodokumentation Christian Herzenberger, Günther Groeger(2005)

Sophie, die Kuh, lebt auf dem Land und ist die geborene Musikerin. 
Als es eines Tages in der Stadt einen großen Musikwettbewerb gibt, sind alle ihre Freunde der Meinung, Sophie solle ihr Glück versuchen. 
Also verlässt sie ihre Heimat und macht sich auf die Suche nach einem Orchester, mit dem sie beim Wettbewerb musizieren kann. 
Doch keiner will sie haben, weder die „Vegetarischen Musiknarren“, noch die „Königliche Harmonie der Wiederkäuer“, weder das „Königliche Jaulorchester“ noch das „Musikkränzchen der Gehörnten“...
Sie alle haben etwas an ihr auszusetzen. 
Erst als Sophie niedergeschlagen im Café sitzt, lernt sie einen Musiker kennen, einen echten, der die Musik wirklich liebt. 
Auch dieser hat am eigenen Leib erfahren, dass alle diese Schmalspur-Orchester nicht viel taugen. 
Selber muss man eins gründen, in dem alle Arten von Musikern ihren Platz haben - und dann den Wettbewerb gewinnen.
Gesagt - getan
...


Sophies Abenteuer werden vom Ensemble WENG SCHUI musikalisch erzählt, die ausdrucksstarken Bilder werden projiziert.

... nach dem Bilderbuch „Sophie macht Musik“ von Geoffroy de Pennart
(Text und Bilder,
Copyright 2000, Verlag: Beltz & Gelberg, aus dem Französischen von Susanne Härtel, ISBN 3-407-79265-4)
mit freundlicher Genehmigung des Verlages "Beltz & Gelberg"


Sonntag, 2. Februar 2020
Brucknerhaus Linz, Großer Saal
11:00 und 15:30 Uhr


Sebastian Riedl - Dirigent
Wieland Nordmeyer
- Sprecher
Ursula Buttinger
- Choreographie
Tanzklasse der LMS Leonding

Elisabeth Ragl
- Konzept

Ensemble WENG SCHUI

Für die Einstudierung verantwortliche „Team-Geister“

...

VIOLINEN
...

VIOLA
...

VIOLONCELLI
...

KONTRABASS
...

E-Gitarre
...

Altsaxofon
...

Percussion
...

TÄNZERINNEN
...


PRESSESTIMMEN von der Uraufführung des Programms/2005:

 

2005-11-07
OÖnachrichten www.nachrichten.at, Seite 20
BRUCKNERHAUS: "Cowmania" für Kinder
Rinder im Castingwahn

 

 

VON JULIA EVERS
Wer denkt, dass ein herzhaftes "Muuuhhh" alles sei, was Kühe an Ausdrucksformen im Repertoire hätten, wurde gestern im Linzer Brucknerhaus eines Besseren belehrt. Denn Sophie, die Titelheldin von "Cowmania", ist eine musikalische Kuh. Eine, der das Herz fast übergeht vor lauter Melodien. Nur noch ein Orchester fehlt ihr, um den großen Musikwettbewerb zu gewinnen. Doch die "Vegetarischen Musiknarren", die "Königliche Harmonie der Wiederkäuer", das "Königliche Jaulorchester" und das "Musikkränzchen der Gehörnten" wollen Sophie nicht in ihren Reihen aufnehmen - weil sie zu klein, zu braun, zu leicht oder zu kurz behörnt ist.
"Cowmania" basiert auf einem Kinderbuch von Geoffroy de Pennart. Das oberösterreichische Jugendorchester ARCOrchester erzählte die Geschichte des Kuh-Castings in Liedern mit klingenden Namen wie "Rinderwahn", "Shit-Hit Nr. 5" und "Something Stupid".
Von Händel bis Raabe
In den Melodien wagten die Jungmusiker einen Streifzug durch die Musikgeschichte: Sowohl mit Georg Friedrich Händel, Franz Schubert und Frederic Chopin als auch mit Max Raabe bewiesen die Talente unter Dirigent Walter Rescheneder ihr Können.
Die nicht-musikalischen Teile veredelte die ausgezeichnete Sprecherin Eva-Maria Aichner. Mit Tanzeinlagen, eingängigen Liedern zum Mitsingen, liebevollen Zeichnungen im Hintergrund und einem guten Ende bot Sophies musikalische Reise alles, was das Kinderherz begehrt.
Vertontes Bilderbuch


2005-11-07
www.krone.at

 


2005-12
Kulturbericht Oberösterreich

 

 


2005-12
Brucknerhaus-Magazin

 


COWMANIA erschien im Dezember 2007 in der Brucknerhaus-Edition auf CD:

 

ÜBER DIE MUSIK
Werke u. a. von Heinrich Isaac, Georg Philipp Telemann, Georg Friedrich Händel, Joseph Haydn, Franz Schubert, Camille Saint-Saëns, Carson Parks, Helmut Schiff, Henry Mancini, Balduin Sulzer, Peter Kiesewetter, Michael Radanovics, Wolfgang Reifeneder, Max Raabe, Elisabeth Ragl, Traditionals



www.elisabethragl.at