Nach oben

 

 


© Sophie Huber

Elisabeth Ragl, geboren am 12. November 1970 in Steyr.
1979 - 1985: Cellounterricht (privat) in Steyr bei Ernst Czerweny
1985 bis 1987: bei Frieda Litschauer in Wien
1986 – 1995: Studium am Mozarteum/Salzburg bei Heidi Litschauer
1990: Matura an der Handelsakademie für Berufstätige in Salzburg. 
1995: 2. Diplomprüfung mit Auszeichnung. 

Weiters Studien an der "European Mozart Academy Krakau" (1995), wo sie unter anderem von Künstlern wie Alexander Lonquich und Boris Pergamenschikow inspiriert wurde.
Mehrmalige Teilnahme an der "Sandor-Végh-Chamber-Music-Academy-Brandys-n.-l." und IMS-Kurse in "Prussia Cove" (Cornwall) - in diesen Rahmen Solo- und Kammermusikunterricht bei Ralph Kirschbaum, Steven Isserlis, Steven Doane, Erich Höbarth, Alexander Lonquich, Garth Knox, Christoph Richter und Maurice Bourgue.

Kompositionsunterricht bei Helmut Schmidinger seit 2005 und Percussionunterricht bei Herwig Stieger.

1993: 1. Preis beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" und Sonderpreis des Mozarteumorchesters Salzburg. 

Von 1993 bis 1999 Mitglied im "Wiener Kammerorchester" und bei der "Wiener Kammerphilharmonie", seit 1997 in "Philharmonia Wien" und seit 2008 im Ensemble 09
Bis 1999 Cellistin des "Egon-Wellesz-Streichtrios" mit Wei-Ping-Lin - Violine, Petra Ackermann - Viola.
Sie ist Mitglied von "Ensemble Spektren" und "Trio Spektren" (mit Werner Mayrhuber, Klarinette und Gerhard Hofer, Klavier), welche sich vermehrt der Zeitgenössischen Musik widmen.

Elisabeth Ragl ist als Cello- und Kammermusiklehrerin seit 1987 privat tätig, 1997/1998 bei den "Wiener Sängerknaben", seit 1993 im Oö. Landesmusikschulwerk.

Zahlreiche Erfolge von Cello- und Kammermusik-Schülern bei Wettbewerben wie z. B. "Prima la Musica - PLM".
Sie ist häufig Mentorin für Lehrpraxisstudenten der Anton-Bruckner-Privatuniversität und hatte von 1999 bis 2004 Lehraufträge der "Wiener Musikuniversität" im Fach "Lehrpraxis". 
Workshops und Seminare zum Thema "Lernspiele im Musikunterricht" u. a. am Mozarteum Salzburg und der Fortbildungsakademie Schloss Weinberg.

Sie ist Initiatorin des 2001 gegründeten Vereines "K.O.-L.L. – Kammer.Orchester.-Linz.Land.", Referentin bei den Oö. Jugendorchestern, beim Kammermusikkurs "Musica da Camera" 2002 und 2003 (Bad Schallerbach) und bei den Internationalen Meisterkursen Schloss Raabs 2006, 2007, 2008 und 2009.

Von Oktober 2002 bis November 2007 war sie Leiterin des ARCOrchesters und seit 2004 organisiert sie die Streicher des Oö. Jugendsinfonieorchesters und ist für die Homepage der Oö. Jugendorchester zuständig.

Weiters ist sie Autorin des Sachbuchs „Lernspiele im Musikunterricht“ und Mitautorin/Herausgeberin der 2007 erschienen neuen Version von "Das Vollmondorchester"/Jens Rassmus - Bibliothek der Provinz.

In den letzten Jahren arbeitet sie sowohl als Cellistin als auch als Pädagogin vermehrt an „Cross-Over-Projekten“, die eine Zusammenarbeit mit Tänzern, Schauspielern, Komponisten und Bildenden Künstlern mit sich bringt; so arbeitet sie seit ca. 1999 an Konzepten, bei denen Musik, Bildende Kunst, Literatur und auch Tanz ineinander greifen, z. B.
:

 
DODO & DARWIN Brucknerhaus 2019
Drachenhunger... (k)ein Problem?! Brucknerhaus 2018
Wann gehen die wieder? Brucknerhaus 2016
Das Märchen vom Glück Brucknerhaus 2015
Mählodie Brucknerhaus 2013
Eiweißheiten Brucknerhaus 2012
COWMANIA Brucknerhaus 2012
Kleiner Dodo Brucknerhaus 2010
Sebastians Flügel Brucknerhaus 2009
COWMANIA Burg Raabs/Thaya 2009
Mählodische Eiweißheiten Brucknerhaus 2008
Sebastians Flügel Burg Raabs/Thaya 2008
2009

Das Vollmondorchester

Brucknerhaus

2007

TREMOLO

Brucknerhaus

2006

Simons Traum

Klangfluss

2006

Mählodische Eiweißheiten

Linz/Thalheim/Neuhofen

2005/2006

COWMANIA

Brucknerhaus

2005

Das musikalische Nashorn

Brucknerhaus

2004

Kleiner Dodo

Brucknerhaus

2004

Das Märchen vom Glück

Brucknerhaus

2003

Bobby McFerrin

Brucknerhaus

2002

Kinderkreativtag

Festival 4020

2001

Musikalische Märchen-Samstage

Oö. Landesgalerie

2000/2001

K.O.-L.L.-Projekte

verschiedene

2000 - jetzt

Ortswechsel

Oö. Landesgalerie

1999

... diverse Projekte

verschiedene

1999 - 2002

Für Projekte dieser Art komponiert und arrangiert sie Musik, verfasst Texte, kreiirt die Bildpräsentationen, bastelt Requisiten und knüpft vielerlei Kontakte...

Nähere Infos unter www.elisabethragl.at

Seit 2013 arbeitet sie als Psychotherapeutin - nähere Infos unter www.theragl.at


kurzer Lebenslauf

Elisabeth Ragl, geb. 12. 11. 1970, Cellostudium bei Frieda Litschauer in Wien und bei Heidi Litschauer am Mozarteum Salzburg (1995 Diplomprüfung mit Auszeichnung).
Weitere Studien an der European Mozart Academy Krakau und an der Sandor-Végh-Chamber-Music-Academy.

Mitglied zahlreicher Ensembles, u. a. Wiener Kammerorchester, Wiener Kammerphilharmonie, Philharmonia Wien, Trio Spektren, Ensemble Spektren. Auftritte als Kammermusikerin und Solistin in Deutschland, Japan, Österreich, Polen und Tschechien. Unterrichtstätigkeit seit 1987 (Oö. Landesmusikschulwerk & privat).; Lehrbeauftragte der Musikhochschule Wien.

In den letzten Jahren arbeitet sie sowohl als Cellistin als auch als Pädagogin vermehrt an „Cross-Over-Projekten“, die eine Zusammenarbeit mit Tänzern, Schauspielern, Komponisten und Bildenden Künstlern mit sich bringt.
Viele ihrer musikalischen Konzepte entstanden "mit Kindern und für Kinder" und kamen im Brucknerhaus Linz zur (Ur-)Aufführung:
u. a. "Das Märchen vom Glück" (2003), "Das musikalische Nashorn" (2004), "Kleiner Dodo - ein Urwaldical" (2004), "COWMANIA" (2005), "TREMOLO" (2006), "Das Vollmondorchester" (2007), "Mählodische Eiweißheiten" (2008), "Sebastians Flügel" (2009)
"Kleiner Dodo" (2010), "Cowmania" (2012), "Eiweißheiten" (2012),"Mählodie" (2013), "Das Märchen vom Glück" (2015), "Wann gehen die wieder?" (2016),

"Drachenhunger... (k)ein Problem?!" (2018),

Nähere Infos unter www.elisabethragl.at

Seit 2013 arbeitet sie als Psychotherapeutin - nähere Infos unter www.theragl.at