Nach oben

 

EIWEISSheiten


 

(Palm-)Sonntag, 28. März 2021
11:00 & 15:30 Uhr
Brucknerhaus Linz, Großer Saal

Kartenbestellung unter: Brucknerhaus Linz, www.brucknerhaus.at, Untere Donaulände 7, 4010 Linz
Tel.: 0(043)732-77 52 30, Fax.:  0(043)732-7612 – 2170, kassa@liva.co.at

FOLDER Junges Brucknerhaus - Familien 20-21



© Christian Herzenberger

1. Teil

"Verreisen, das wär schön!", denkt Carmen, das Huhn.
Die anderen Tiere auf dem Bauernhof finden das einfach lächerlich.
Doch Carmen lässt sich davon nicht beirren.
So packt sie eines Tages ihren kleinen Koffer, und als der Traktor vom Nachbarhof vorbeifährt, springt sie auf.
Die Reise führt sie nach Hühnerlulu...

Spieldauer des 1. Teils: ca. 30 Minuten

Nach dem Buch "Hühnerlulu" von Ulrike Kuckero mit Illustrationen von Annette Swoboda, welches im Thienemann-Verlag erschienen und im Buchhandel erhältlich ist.

2. Teil

Nach einiger Zeit fühlt sich Carmen wiederholt urlaubsreif!
Sie packt ihr Köfferchen und macht sich ein weiteres Mal auf den Weg.
Dabei trifft sie zwei wild diskutierende Hähne:
einen bunten Mist- und einen schwarzen Wetterhahn.
Und als sie in Hühnerlulu auf einen ganz besonders prächtigen Vogelmann stößt, kommt es zu leidenschaftlichen Ver- und Entwicklungen....

Spieldauer des 2. Teils: ca. 40 Minuten

Der 2. Teil von Eiweißheiten wurde 2012 URAUFGEFÜHRT, zu dem der Text von.
Wieland Nordmeyer und Elisabeth Ragl geschrieben wurde.
Annette Swoboda hat im Auftrag des Linzer Brucknerhauses Bilder gemalt.

Sebastian Riedl Dirigent
Wieland Nordmeyer Sprecher & Co.
Ursula Buttinger Choreographie & Tanzklasse
Annette Swoboda Bilder
Elisabeth Ragl Konzept, Kostüme

Ensemble WENG SCHUI

 

VIOLINE

....

 

NYCKELHARPA

...

 

VIOLA

...

 

NYCKELHARPA

....

 

VIOLONCELLO

....

 

 KONTRABASS

...

TÄNZERINNEN

... Wetterhahn und braunes Huhn

... braunes Huhn

...Misthahn

... Pfau

...Rosie

... braunes Huhn

...Carmen

...braunes Huhn

...braunes Huhn


Fotos von der Generalprobe zur Uraufführung (2012) © Christian Herzenberger & Rezensionen:

Schon vor vier Jahren begeisterten die „Mählodischen Eiweißheiten“ nach dem Kinderbuch „Hühnerlulu“ von Ulrike Kuckero das junge Publikum im Brucknerhaus. Gestern Vormittag hatte die Fortsetzung der drolligen Geschichte um das reiselustige Huhn Carmen seine Uraufführung. Elisabeth Ragl hat mit Wieland Nordmeyer den Text verfasst und Annette Swoboda illustrierte auch diesen zweiten Teil – und zwar exklusiv für das Brucknerhaus.

Carmen geht wieder auf Reisen und trifft in Hühnerlulu, dem Nachbarbauernhof, die Liebe ihres Lebens. Don JuHahn, der eitle Pfau, der ebenfalls sein Auge auf Carmen geworfen hat, unterliegt schließlich dem Charme JoHahn Mayrs. Alles in Butter? Nein, denn Hühnerwahn und Rinderpest schweben harmlos, aber musikalisch spürbar über der Idylle.

Mit Musik quer durch den Hühnerhof hat Elisabeth Ragl ein musikalisches Märchen gezaubert, das Groß und Klein in den Bann zog und mit 80 Minuten Aufführungsdauer nicht einmal die Kleinsten aus der Ruhe brachte. Weng Schui – man kann das auch auf gut Oberösterreichisch verstehen! – ist eine junge Streichertruppe aus heimischen Musikschulen, die vom jungen Cellisten und Dirigenten Tobias Wögerer mit viel Schwung und Elan geleitet wurde, und die es eben geflügelmäßig gehörig „gackern“ ließ. Alle Achtung vor den jungen Talenten! Wieland Nordmeyer war ein fabelhafter Erzähler, Chansonier, Schauspieler und begeisterte mit seiner Wendigkeit und Spiellust. Auch das Tanzensemble von Ursula Buttinger fegte flott über das Bio-Hühnergut. Viel Applaus für den kurzweiligen Vormittag.

Brucknerhaus: Midi-Music mit „Eiweißheiten“ von Elisabeth Ragl, 4.11. 2012

OÖN Bewertung: * * * * * * (Michael Wruss/Oö. Nachrichten, 5. 11. 2012)

 



www.elisabethragl.at